Title:

Kulturpolitik im Ruhrgebiet am Beispiel Filmtheater

Description:  Die Kinolandschaft in der BRD ist seit einiger Zeit im Umbruch. Nach jahrelangem Rückgang der Besucherzahlen stiegen diese seit 1990 wieder...
Author:Stefan Stitch Fritz
deutsch
  
ISBN: 3037780517   ISBN: 3037780517   ISBN: 3037780517   ISBN: 3037780517 
 
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>|
  Wir empfehlen:       
 
Kulturpolitik im Ruhrgebiet am Beispiel Filmtheater



Thema: Revolution der Multiplexe



Gliederung:


  1. Einleitung
  2. Betreiber
  3. Besucher
  4. Multiplex-Philiosophie
  5. Overscreening
  6. Chancen
  7. Risiken
  8. Handlungsmöglichkeiten der Kommunen
  9. Revolution der Multiplexe?
Anhang:
  1. Grafiken
  2. Literatur


I) Einleitung

Die Kinolandschaft in der BRD ist seit einiger Zeit im Umbruch. Nach jahrelangem Rückgang der Besucherzahlen stiegen diese seit 1990 wieder. Im Jahre 1997 konnten die bundesdeutschen Kinos die höchste Besucherzahl seit 1981 vermelden und im ersten Halbjahr 1998 waren im Vergleich zum Vorjahreszeitraum noch einmal 11,6% mehr Menschen im Kino. Als eine der Hauptursachen für diese Entwicklung werden die für die Bundesrepublik neuen Kinotypen der Multiplexe angesehen.

Unterscheiden sich diese Kinos so gravierend von den traditionellen Kinos, daß man wirklich von einer Revolution der Multiplexe sprechen kann? Dazu muß man zunächst wissen, was ein Multiplex überhaupt ist.


Eine einheitliche Definition für Multiplex-Kinos existiert in Deutschland bislang nicht. Der Hauptverband Deutscher Filmtheater (HDF) formuliert die Eigen-schaften von Multiplexen jedoch u.a. wie folgt:

  1. Ein Multiplex (im folgenden MP) vereint mindestens acht ”große und gekrümmte” Leinwände sowie 1600 Sitzplätze.
  2. Die Ton- und Bildqualität ist auf dem jeweiligen modernsten Stand der Technik.
  3. Ein MP beinhaltet neben den eigentlichen Kinosälen verschiedene Gastronomie- und Freizeitangebote.
  4. Angegliedert sind eine größere Zahl von Parkplätzen bzw. Parkdecks.

Die Definition der Filmförderungsanstalt (FFA) bezieht den Begriff MP auf Kinoneubauten mit mindestens neun Sälen (ab 1994 wenigstens sieben) mit speziellen Nebengeschäften sowie Parkplatzangebot und ÖPNV-Anbindung.

Die ersten Kinos dieses neuen Typs wurden 1976 in den USA errichtet. In Europa entstanden die Ersten Mitte der 80er Jahre in Großbritannien. Das erste deutsche MP wurde 1990 in Hürth bei Köln eröffnet. Seitdem öffneten bis Ende 1996 insgesamt 30 Multiplexe.

  
Pipilotti Rist: Pepperminta Homo sapiens sapiens
von Pipilotti Rist
Sonstige Artikel:
Charms Anhänger für Bettelarmband Liebesbrief
von Charms4you
Divine Weapon (Special Edition, 2 DVDs)
von Jeong Jae-yeong,
Heo Jun-ho,
Kim Yu-jin
Hasbro 83636148 - Transformers Animated, Leader Bulkhead
von Hasbro
 
   
 
     
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>| 

This web site is a part of the following projects: SchoolLecture.com, StudyPaper.com.
We are grateful to Stefan Stitch Fritz for contributing this article.

Back to the topic sites:
SchoolLecture.com/Startseite/Gesellschaft/Kultur
StudyPaper.com/Startseite/Gesellschaft/Kultur/Kunst
StudyPaper.com/Startseite/Gesellschaft/Kultur/Kunst/Kinematographie

External Links to this site are permitted without prior consent.
   
  deutsch  |  Set bookmark  |  Send a friend a link  |  Copyright ©  |  Impressum